Beauty Ratgeber  

Blutgruppen-Diät

Blutgruppen-Diät

Die Blutgruppen-Diät wurde von Peter D´Adamos entwickelte. Nach der Theorie der Blutgruppen-Diät verträgt jeder Mensch, abhängig von seiner Blutgruppe, bestimmte Lebensmittel gut, während andere das Blut verklumpten. Die Blutgruppe des Menschen soll die körpereigene Chemie bestimmen. Lektine (Eiweiße) aus bestimmten Lebensmitteln reagieren mit den roten-Blutkörpern von bestimmten Blutgruppen und sollen zu Verklumpungen führen. Durch diese Verklumpungen soll der Körper geschädigt werden.

Nach Peter D'Adamo, dem Erfinder der Blutgruppen-Diät, soll die Blutgruppen-Diät unter anderem Übergewicht und Diabetes mellitus heilen können und sogar den Gesundheitszustand von an Krebs- und AIDS-Erkrankten verbessern.

Einteilung der Lebensmittel nach der Blutgruppen-Diät:

Entsprechend der Blutgruppen-Diät werden alle Nahrungsmitteln in die Kategorien „vorteilhaft", „neutral" und „vermeiden" eingeordnet.


Entwicklung der Blutgruppen nach D´Adamos

Die Blutgruppen-Diät geht davon aus, das sich die einzelnen Blutgruppen zu unterschiedlichen Zeiten in der Menschheitsentwicklung entwickelt haben und immer noch ein Abbild der damaligen Lebensumstände darstellen. Auch heute noch sollen die Blutgruppen die Eigenschaften der damaligen Zeiten widerspiegeln.

Die Blutgruppe 0 entstand nach D´Adamo vor 40.000 Jahren, in der Zeit der Jäger und Sammler.
Folgerung: Menschen mit Blutgruppe 0 fühlt sich am wohlsten, wenn sie sich viel bewegen und tierisches Eiweiß zu sich nehmen. Kein Getreide und Milch, da damals noch nicht Teil der Nahrung.

Die Blutgruppe A entwickelte sich 25.000 – 15.000 v. Chr. Der Mensch entwickelte damals die Landwirtschaft.
Folgerung: Menschen mit Blutgruppe A lieben naturbelassene vegetarische Nahrung

Die Blutgruppe B entstand etwa 15.000 – 10.000 v.Chr., als sich die Viehwirtschaft durchsetzte. Milch- und Agrarprodukte prägten das Bild der Ernährung.
Folgerung: Menschen mit Blutgruppe B vertragen auch Milch und die meisten Lebensmittel.

Die Blutgruppe AB entwickelte sich um 1.000 v.Chr. durch die Vermischung der Völker.
Folgerung: Menschen mit Blutgruppe AB sollen eine Art Mischkost aus A und B zu sich nehmen.

Beurteilung der Blutgruppen-Diät:

  • Die Rolle der Lektine in der Nahrung wird bei der Blutgruppen-Diät erheblich überschätzt, und eine blutgruppenspezifische Ernährung entbehrt jeglicher wissenschaftlicher Grundlage.
  • Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) urteilt: "In keinem Fall ist wissenschaftlich dokumentiert, dass Lectine aus Lebensmitteln im Blut zu Verklumpungen (Agglutinationen) führen."
  • Lectine werden beim Kochen weitgehend inaktiviert, hätten also lediglich im unerhitzten Lebensmittel eine Bedeutung.
  • Ein wissenschaftlicher Nachweis der Wirkung der Blutgruppen-Diät konnte noch nicht erbracht werden.
  • Belege dafür, dass Erkrankungen durch die Blutgruppen-Diät positiv beeinflusst werden, fehlen.
  • Bei der Blutgruppen-Diät bleibt ungeklärt wie z.B. die Jäger mit Blutgruppe 0 die später übliche Ernährung mit Getreide und Milch ohne Schaden überlebt haben.


4 Blutgruppen - Vier Strategien für ein gesundes Leben.
von Peter J. DAdamo

 


Lebensmittel- Tabellen zu den Blutgruppen.
von Brigitte Speck

 


4 Blutgruppen - Richtig leben.
von Peter J. DAdam

 

Blutgruppen-Diät
Die Blutgruppen-Diät.
von Anita Hessmann-Kosaris