Beauty Ratgeber  

Piercing

Piercing

Für ein Piercing wird mit einem medizinischen Instrument ein Schnitt in das Gewebe gemacht und ein Stift oder Ring eingefädelt. Beim Abheilen der Wunde kann die Haut wegen dem Piercing nicht zusammenwachsen und bildet um das Piercing eine neue Hautschicht. Im Gegensatz zu gestanzten Ohrlöchern wird für ein Piercing kein Gewebe entfernt.

 


Tattoo Sourcebook: Pick and Choose from Thousands of the Hottest Tattoo Designs von TattooFinder.com

Risiken durch ein Piercing

Ein Piercing birgt eine ganz erhebliche Infektionsgefahr. Besonders beim Stechen eines Augenbraun-Piercing können sogar Nerven durchtrennt werden. Ein Brustwarzen-Piercing kann milchproduzierende Gänge durchstoßen und so später zu Problemen beim Stillen führen.

Wenn Sie sich für ein Piercing entschieden haben, sollten Sie zu Ihrem Hautarzt gehen. Ein professionell gesetztes Piercing ist nicht viel teuerer als ein Piercing in irgendeinem Studio. Bei Ihrem Hautarzt können Sie aber davon ausgehen, dass Hygiene und das entsprechende Fachwissen vor unliebsamen Überraschungen schützt.