Beauty Ratgeber  

Zähne bleichen (Bleaching)

Zähne bleichen

Beim Bleichen (Bleaching) werden die Zähne chemisch aufgehellt. Die Zähne werden beim Bleaching um ein bis zwei Farbtöne heller. Der Effekt hält ungefähr ein bis drei Jahre an und kann dann wiederholt werden. Bleaching kostet pro Kiefer ca. 200 Euro.

Ehe man sich dazu entscheidet seine Zähne künstlich aufhellen zu lassen, ist es sinnvoll, erst einmal zu prüfen, ob das Orginal-Weiß der Zähne, ohne die Pigmentablagerungen der letzten Jahre, nicht schon weiß genug ist. Eine professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt bringt bereits einen aufhellenden Effekt. Eine professionelle Zahnreinigung dient auch der Zahngesundheit und kostet zwischen 60 und 125 Euro.



Zahngesund: Wie Sie ohne Zahnarzt gesund bleiben von Dorothea Brandt, Lars Hendrickson



Amalgam. Risiko für die Menschheit: Quecksilbervergiftungen richtig ausleiten. Neue Fakten und Hilfe, auch nach der Amalgamentfernung von Joachim Mutter

Die Farbe der Füllungen ändert sich beim Zähne-Bleichen übrigens nicht. Aus diesem Grund muss der Zahnarzt Füllungen und Kronen eventuell nachbehandeln.

Voraussetzungen für das Zähne-bleichen:

  • Zähne und Zahnfleisch sind gesund.
  • Keine Allergien gegen Bestandteile des Bleichmittels.
  • Raucher müssen während der gesamten Behandlung auf das Rauchen verzichten.
  • Keine hypersensiblen Zahnoberflächen.
  • Keine stark zerstörten oder stark gefüllten Zähne.

 

Nebenwirkungen: Zähne bleichen (Bleaching)

Bis jetzt gibt es keine Hinweise darauf, dass das Bleichen (Bleaching) den Zähnen, dem Zahnfleisch oder den Füllungen schadet, wenn es unter zahnärztlicher Kontrolle vorgenommen wird. Zahnfleischreizungen oder empfindliche Zahnhälse treten wenn, dann nur kurzfristig auf.

Freiverkäufliche Bleichmittel (Home-Bleaching-Systeme) sind weniger zu empfehlen.


Zahnarztlügen: Wie Sie Ihr Zahnarzt krank behandelt von Dorothea Brandt, Dr. Lars Hendrickson