Beauty Ratgeber  

Türkisches Bad = Hamam

Hamam = türkisches Bad

Ein türkisches Bad, auch Hamam genannt, besteht aus einem Heißluftraum mit einer Temperatur von ca. 50°C, einem Warmluftraum mit einer Temperatur von ca. 40°C und mehreren kühlen Räumen. Zum Ritual in einem türkischen Bad zählen neben Schwitzen und Abkühlen auch Massagen. Der Besucher verweilt 20 bis 30 Minuten im Heißluftraum, um sich dann im Ruheraum auf einem vorgewärmten Marmorstein auszuruhen. Beendet wird ein Hamam-Besuch vom Tellack (Bademeister), der den Gast einseift, knetet und mit einem Massagehandschuh wäscht. Danach wird Rasul, eine Heilerdepackung auf Körper und Gesicht aufgetragen. Nach 20 Minuten wäscht der Tellack dieses Ganzkörper-Peeling wieder ab. Nach der anschließenden Ölmassage entspannt sich der Besucher im Teeraum bei Säften, süßen getrockneten Früchten und verschiedenen Tees.

 


Sauna unbeschwert genießen: Sauna erlaubt? Gesundes und richtiges Schwitzen trotz Beschwerden. Extra: Ihr Wellness-Tag in der Sauna von Ulrike Novotny



Das große Saunabuch: Wellness-Oase zur Entspannung von Robert Kropf