Beauty Ratgeber  

Frühlingstyp

Der Frühlingstyp

So sieht ein Frühlingstyp aus:

Haut:
Die Haut ist pfirsichrosa, goldbeige oder elfenbeinfarben und hat immer einen gelblichen bis zartgoldenen Unterton. Die Haut wirkt dadurch sehr zart. Die Haut ist meist feinporig und neigt nicht zu Unreinheiten. Häufig sind goldbraune Sommersprossen vorhanden. Bei Aufregung und Stress entwickeln sich leicht hektische Flecken.

Haare:
Viele Frühlingstypen haben helle Haare mit einem warmen Goldschimmer. z.B. Blondtöne wie Hellblond, Flachsblond, Hellrotblond, warmes Dunkelblond und Goldbraun. Aschblond gehört nicht zu dem Frühlingstyp.

Augen:
Blau, Wasserblau, Graugrün, Goldbraun. Selten ist ein intensives Grün oder Topasbraun

Beispiele: Marilyn Monroe, Doris Day, Boris Becker



Typberatung, die anzieht - Ideen & Impulse für mehr Stilgefühl von Stephanie Palm, Ursula Scholz

Farbberatung für den Frühlingstyp:

Warme, klare und helle Farben wie Aprocot, Cremeweiß, Lindgrün, Goldbeige sind geeignet. Dunkle schwere Farben wie Schwarz und kühle intensive Farben wie Pink, Knallblau und Olive oder Pastellfarben wie Hellbau wirken unvorteilhaft. Hier einige vorteilhafte Farben für den Frühlingstyp:

Farben für den Frühlingstyp

Das ist Ihr Stil

Wählen sie eher sportlich-edeler Kleidung als Rustikal-Look oder sehr stark gesteilte Kleidung. Verzichten Sie auf Rüschen und wählen Sie lieber einen klaren Schnitt.
Einfarbige oder Kleingemusterte Stoffe sind für Frühlings-Frauen optimal. Die Stoffe sollten eher feinstrukturiert und glatt sein. Goldschmuck ist besser als Silber oder Platin

Make-up für den Frühlings-Typ

Bei dem zarten reinen Taint reicht meist eine getönte Tagescreme. Der Frühlings-Typ benötigt keine intensiven Farben. Rosa- und orangetöne eignen sich gut für den Lippenstift. Helles Apricot für Lidschatten und Rouge. Kajal, Mascara, Augenbraunstift in Brauntönen.