Beauty Ratgeber  

Make-up-Mythen

Make-up-Mythen

Puder verstopft die Poren

Falsch! Früher wurde Puder aus quellfähigem Reismehl hergestellt, auf das diese Aussage zutraf. Heutzutage kann Puder nicht mehr Quellen und so die Poren verstopfen.

Beim Auftragen der Grundierung muss der Hals mitgeschminkt werden.

Falsch! Die Grundierung sollte mit der Hautfarbe übereinstimmen. Bei der richtigen Farbwahl gibt es keine Farbränder. Farbunterschiede deuten auf eine falsch gewählte Farbe hin.

Make-up schützt vor der Sonne

Manchmal: Viele Grundierungen enthalten UVA- und UVB-Filter. Bei starker Sonne sollten Sie trotzdem Sonnenprodukte verwenden, da der Schutz von Grundierungen mit UV-Filter meist begrenzt ist.

Lang haftender Lippenstift trocknet die Lippen aus

Manchmal: Lang haftende Lippenstifte haben einen geringeren Fettanteil. Als Ausgleich enthalten sie aber meist andere feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe.

Nagellack muss vor dem Auftragen kräftig geschüttelt werden.

Falsch! Durch zu kräftiges Schütteln entstehen Luftblasen im Lack, die beim Auftragen stören. Optimal ist es den Nagellack zu schwenken und zwischen den Handinnenflächen zu rollen.

Make-up hält länger, wenn sie im Kühlschrank aufbewahrt wird.

Richtig, aber! Die niedrigeren Temperaturen verlangsamen das Wachstum der Bakterien. Das Problem ist, dass viele Substanzen ihre Konsistenz bei niedrigen Temperaturen verändern und dadurch nicht mehr so gut anzuwenden sind. Nagellack läst sich z.B. nicht mehr so gut auftragen.


Einfach schön!: Alles über Make-up, Pflege, Wellness und eine tolle Ausstrahlung
von Karin Probst


Schön mit Boris Entrup: Beauty-Tipps vom Starvisagisten von Boris Entrup