Beauty Ratgeber  

Naturkosmetik

Naturkosmetik

Naturkosmetik liegt im Trend. Verbraucher verbinden mit Naturkosmetik meist eine milde, schonende Pflege. Die Produkte sollen ausschließlich aus Naturstoffen bzw. Pflanzen bestehen, die nicht chemisch behandelt worden sind und keine synthetisch hergestellten Substanzen, vor allem aber keine Konservierungsmittel enthalten. Oft wird aber ein Artikel als „Naturkosmetik“ angepriesen, bloß weil es nur ein einziges pflanzliches Extrakt oder Öl enthält.

Naturkosmetik ist ein Begriff, für den es bislang keine rechtsverbindliche Definition gibt. Das heißt, dass für jedes Produkt mit dem Begriff "Naturkosmetik" geworben werden darf, auch wenn die Inhaltsstoffe nicht dem entsprechen, was man bei Naturkosmetik erwartet.


Die kreative Manufaktur - Schönheit aus der Natur: Naturkosmetik selbst herstellen von Jinaika Jakuszeit, Miriam Dornemann

Ist Naturkosmetik sinnvoll?

Ob Naturkosmetik Vorteile gegenüber den üblichen Kosmetikprodukten bietet ist umstritten. Kritiker argumentieren, dass Naturstoffe auf der Haut für den Körper ebenso Fremdstoffe sind wie chemisch-synthetische Substanzen.

Bei Naturkosmetik ohne Konservierungsstoffe können sich leichter Mikroorganismen vermehren. Beim Ranzigwerden von z.B. Fetten und Ölen werden hautunverträgliche Zersetzungsprodukte gebildet. Es ist deshalb besonders auf die Hygiene zu achten. Auch sollten die Produkte schnell aufgebraucht werden.

Gerade unter den Naturstoffen sind einige sehr stark allergieauslösend. Auch viele Naturstoffe können Hautreizungen und Allergien auslösen.


Alpenkosmetik: Naturschönheit - Rezepte
von Walheide Tisch