Beauty Ratgeber  

Allergie gegen Kosmetik-Produkte

Allergie gegen Kosmetik-Produkte

Bereits 7% der Bundesbürger leiden an einer Allergie gegen Kosmetik-Wirkstoffe. Die Tendenz ist steigend. Die Ursache dafür ist der zunehmende Einsatz von Farb- und Duftstoffen, die neben den Konservierungsstoffen sehr häufig eine Allergie auslösen.

Eine Kontaktallergie, wie Sie bei Kosmetik vorliegt, entsteht meist nicht von heute auf morgen. Meist können die Kosmetik-Wirkstoffe wochenlang ohne Probleme benutzt werden, bevor das Immunsystem plötzlich einen Wirkstoff als Bedrohung einstuft und es zu der Allergie kommt. Meist dauert es zwei bis vier Tage - nach der Anwendung der Kosmetik - bis die allergische Hautreaktion sichtbar wird.

Bei einer Unverträglichkeit dagegen reagiert die Haut bereits nach kurzer Zeit mit einer Rötung oder Brennen.

Da eine Allergie und eine Unverträglichkeit für einen Leihen nur schwer zu unterscheiden sind, sollten Sie mit all Ihren Kosmetik-Produkten zu Ihrem Hautarzt gehen. Bei Verdacht auf eine Kontaktallergie wird er einen Allergietest vornehmen.

Tips um das Allergierisiko zu mindern

Verwenden Sie möglichst Produkte, deren Zutatenliste nicht allzu lang ist. Je weniger unterschiedliche Substanzen verwendet werden, um so unwahrscheinlicher ist es, dass Sie auf eine dieser Substanzen reagieren. Bei Produkten mit dem Hinweis "hypoallergen" wird auf Inhaltsstoffe verzichtet, die als allergieauslösend gelten. Dies reduziert das Risiko.


Makeup Manual: Für alle - vom Einsteiger bis zum Profi von Bobbi Brown

Duftstoffe

Duftstoffe müssen auf der Verpackung nicht einzeln deklariert werden. Daher können Sie nicht erkennen, ob ein Produkt einen Duftstoff enthält, auf den Sie allergisch reagieren. Benutzen Sie sicherheitshalber Kosmetik ohne Duft. Sie vermeiden dabei auch, dass die Düfte von verschiedenen Kosmetik-Artikeln sich vermischen. Verwenden Sie ein Parfum um einen klaren Duft zu setzen. Tragen Sie das Parfum auf die Kleidung auf und nicht auf die Haut.

Konservierungsstoffe

Alle Konservierungsstoffe müssen auf der Verpackung deklariert werden. Es gibt auch Kosmetik ohne Konservierungsstoffe. Beachten Sie aber, dass diese Kosmetik-Produkte angebrochen viel schneller verderben. Dabei können sich Keime bilden, welche die Haut reizen. Achten Sie bei Kosmetik ohne Konservierungsstoffe besonders auf die Hygiene.

Farbstoffe

Alle Farbstoffe werden mit dem Colour-Index (CI und fünf Zahlen) deklariert. Vermeiden Sie möglichst Farbstoffe. Bei Lidschatten und Mascara wird das nicht möglich sein, muss aber das Duschgel leuchtend Meerblau sein?


Das Handbuch für Allergiker
von Henning Müller-Burzler , Henning Müller- Burzler


Allergien müssen nicht sein

von Max O. Bruker , Karin Gutjahr